Porion - po

porys griech. Gehörgang

Derjenige Punkt am Oberrand des Porus acusticus externus, der senkrecht über der Mitte desselben gelegen ist. Der Punkt muß an der oberen Begrenzung der äußeren Gehörgangsöffnung liegen, fällt also fast ausnahmslos tiefer und weiter nach innen als das Auriculare.

Bei fossilen Hominiden, bei denen der Rand des Porus acusticus externus nicht so weit nach außen reicht (z. B. Homo erectus) ist das Porion nach WEIDENREICH (1943) entsprechend weiter nach innen zu legen an das Dach über dem Porus («Tegmen pori acustici»). Das Porion dient vor allem zur Höhenmessung (Maß 20) und zur Ausrichtung des Schädels in die Ohr-Augen-Ebene. Das Tragion beim Lebenden liegt gewöhnlich auf gleicher Höhe wie das Porion, wenn auch etwas weiter vorn.

Ansicht:
Norma lateralis
Norma basilaris


Text zitiert aus: KNUSSMANN, R. (Hrsg.):
Wesen und Methoden der Anthropologie. Fischer, Stuttgart (1988)
Main page